TSG Offenbach-Bürgel – HSG Hanau II 41-33 (22-18)

Handball. Die Oberliga-Reserve der HSG Hanau, musste beim Spitzenreiter TSG Bürgel eine 41-33 Niederlage hin nehmen und rutscht damit in der Tabelle in Richtung Mittelfeld ab. Die Mannschaften des TV Reinheim und der SKG Rossdorf, befinden sich nun auf Schlagdistanz zu den Hanauern.

Es hätte schon einiges „passen müssen“ bei den Mannen von Trainer Valina, um den designierten Meister der Landesliga Süd in Gefahr bringen zu können. Über die gesamte Spielzeit jedoch, blitzte zu selten die spielerischen Möglichkeiten der jungen HSG Mannschaft auf und das körperlich robuste Team aus Offenbach, welches gespickt ist mit Spielern aus höheren Spielklassen, behielt das Spiel somit über die komplette Dauer im Griff.

Lediglich bis zum 9-9 (15. Minute) hielten die Grimmstädter mit. In dieser Phase glich die Begegnung einer Partie TSG Nastos gegen HSG Hanau. Dimi Nastos im Tor der Gastgeber konnte diverse Bälle entschärfen, der zweitligaerfahrene Pana Nastos auf Linksaussen traf nach Belieben. Dennoch bedurfte es einer Hanauer Unterzahlsituation, damit der Favorit davon ziehen konnte. Eben diese Zeitstrafe, sowie insgesamt 5 schwache Minuten nutzten die Offenbacher um auf 14-9 (20.) davon zu ziehen. Kurz vor der Pause kamen die Hanauer auf 21-18 heran, kassierten dann noch quasi mit dem Halbzeitpfiff den Treffer zum 22-18 Pausenstand.

Die Gastgeber konnten nach dem Wechsel gleich nachlegen und den Vorsprung auf 24-18 (33.) ausbauen. Wieder kämpften sich die Hanauer heran und hatten beim Stande von 24-21 (36.) gar die Chance auf zwei Tore heran zu kommen. Diese Chance blieb ungenutzt und so nutzten die TSG nun weiterhin jegliche Abstimmungsprobleme im Hanauer Deckungsverband, oder Angriffsspiel gnadenlos aus, um den Vorsprung auf 29-22 (43.) auszubauen. Die HSG kam noch mal auf 31-27 (48.) heran, ehe die Offenbacher mit einem 7-0 Lauf für die Entscheidung sorgten (38-27, 55.). Die letzten Minuten nutzten die Valina-Mannen noch, um das Ergebnis etwas zu verschönern und Max Gronostay gelang mit einem Treffer aus dem eigenen Gehäuse, über Offenbachs Gezer hinweg, der schönste Treffer des Tages zum 41-33 Entstand.

Der Tabellenführer präsentierte sich in einer ganz anderen Verfassung im Vergleich zum Hinspiel, als dem Aufsteiger aus Hanau die Überraschung gelang und man den designierten Meister schlagen konnte. Fakt ist, dass man mit einer derart hohen Anzahl an technischen Fehlern und Fehlwürfen, nicht mit den TOP-Teams der Landesliga mithalten kann.

„Entscheidend war heute, dass wir im Mittelblock zu wenig Zugriff auf die Rückraumspieler hatten und uns im Angriff zu viele Fehler unterlaufen sind. Die hat Offenbach in Manier einer Spitzenmannschaft eiskalt zu Toren genutzt. Das war heute ein Bonusspiel, auch kommende Woche in Babenhausen wird es nur sehr schwer sein, etwas ernten zu können.“ so Team Betreuer Jörn Schmitz nach der Begegnung.

In der nächsten Woche muss man zum direkten Verfolger der TSG Offenbach-Bürgel, der SG RW Babenhausen. Man merkt der Mannschaft an, dass sie in der laufenden Saison in zu vielen Konstellationen gespielt hat. Auch das Spiel in Babenhausen sollte man nutzen um weiter an der Abstimmung in allen Mannschaftsteilen zu feilen, um auf die dann kommenden Gegner, die sich auf Augenhöhe befinden, eingespielter zu sein. Das Spiel in Sporthalle der Joachim-Schumann-Schule beginnt am Sonntag, den 21.02.2016 um 18:00 Uhr. (hsg)

Tags: ,
© 2018 Verlag Günter Gottlieb - Alle Rechte vorbehalten