Kultursommer Main-Kinzig-Fulda erlebt ein Rekordjahr

Main-Kinzig-Kreis/Fulda. Etwas mehr als 25.000 Besucher sind beim diesjährigen Kultursommer Main-Kinzig-Fulda gezählt worden. „Damit konnte die höchste Besucherzahl seit vielen Jahren erreicht werden“, berichten die Landräte Erich Pipa und Jürgen Woide, deren Landkreise die Träger des Kultursommers sind, in einer Pressemeldung.

„Dies ist zum einen auf das gute Wetter in diesem Jahr zurückzuführen. Außerdem konnten dank des neu eingeführten Kinderkultursommers mehr Veranstaltungen als sonst angeboten werden. Mit insgesamt 73 Aktionen begeisterte der Kultursommer wieder viele Menschen unserer Region. Er ist ein nicht wegzudenkender Bestandteil unseres Kulturlebens.“

Im Laufe der Monate setzte sich zumeist sehr gutes Sommerwetter durch, wovon einige Open-Air-Veranstaltungen besonders profitierten. So waren beispielsweise die Sommerlichen Musiktage auf Hof Trages (Freigericht) wahre Publikumsmagnete. Sowohl das Konzert der hr-Bigband als auch die Sommerabend-Klassik-Veranstaltung waren restlos ausverkauft. Die noch junge Kulturinitiative SpessART06050 lockte insgesamt 2.500 Besucher in die historischen Scheunen des beschaulichen Biebergemünder Ortsteils Lützel.
Kleinere Veranstaltungen zählen alljährlich zu den wichtigen Eckpfeilern im Kultursommerprogramm. „Das Ziel des Kultursommers, kulturelle Leckerbissen auch abseits der großen Städte zu präsentieren, konnte wieder erreicht werden“, resümieren Pipa und Woide. Kleinkunst und Kabarett, Singer/Songwriter und Vertreter der Klassikszene traten in Tann, Burghaun, Gersfeld, Kalbach, Flieden und Biebergemünd auf.

Zu den Glanzlichtern des Kultursommers zählten wieder die Aufführungen der Bad Orber Opernakademie. Rund 3.000 Besucher, die aus dem gesamten Bundesgebiet anreisten, erlebten die feinfühligen Inszenierungen von „Hoffmanns Erzählungen“.

Für Programmgestaltung, Werbung, Öffentlichkeitsarbeit und Abrechnung des Kultursommers zeichnen sich die Fachgruppe Kultur des Main-Kinzig-Kreises und die Volkshochschule des Landkreises Fulda verantwortlich. (Quelle: MKK)

Veranstaltungen über 9,99 Euro Eintritt sind kostenpflichtig

In der letzten Zeit häufen sich eingesandte Veranstaltungen, die von Firmen und Agenturen angeboten werden. Diese werden von uns als kostenpflichtig angesehen und nicht veröffentlicht. Unsere Grenze für kostenlose Veranstaltungshinweise liegt bei 9,99 Euro. Alle anderen Einsendungen landen im Papierkorb. HanauOnline.de veröffentlicht weder Kurse noch Ausstellungen kostenlos!

Polizeimeldungen

© 2018 Verlag Günter Gottlieb - Alle Rechte vorbehalten