Osterfeuer im Osternest

fw schöneck kinder 300Foto: PM - Schöneck. Die Osterzeit – für Kinder heißt das: Suchen nach wohlversteckten, bunten und leckeren Überraschungen, die der Osterhase in vorbereiteten Nestchen versteckt hat, mit Mama und Papa besucht man das Osterfeuer, welches den rauen Winter vertreiben und den Frühling begrüßen soll.

Genau diese, an sich schönen Bräuche, bereiten Eltern und Erziehern doch ein gewisses Maß an Sorgen: viele der schmucken Artikel und Spielsachen bestehen aus hoch brennbaren Materialen, ein Streichhölzchen im Kinderzimmer kann aus dem vermeintlichen Osterflämmchen eine Katastrophe werden lassen. Wer ist besser geeignet, kindgerechte Aufklärung zu betreiben, als die Abteilung „Brandschutzerziehung“ der Feuerwehren.

Rechtzeitig bevor der Osterhase kam, begrüßte Melanie „Melli“ Haas von eben jenem Team der Kilianstädter Feuerwehr die Kinder und Erzieher der Kita „Goldregen“ zu einer Unterrichtseinheit. Melli demonstrierte eindrucksvoll, wie schnell künstliches Ostergras, Spielsachen und Dekorationsartikel in Flammen aufgehen können.  Feuer und Flamme wirken auf Kinder faszinierend; was liegt näher als selbst mal ausprobieren, wie „so etwas geht“. Wenn schon, denn schon: unter fachkundiger Anleitung lernten die jungen Herrschaften, wie man ein Streichhölzchen entzündet und es wieder löscht.

Und was tun, wenn das Flämmchen doch außer Kontrolle gerät und kein „Großer“ in der Nähe ist, den man rufen kann? Da hilft nur eins: Notruf 112! Die Kinder lernten schnell, wie man diesen absetzt und so schnell Hilfe erhalten kann
Nach so viel Lernen durfte natürlich der Spaßfaktor nicht fehlen: ein Rundgang durch das Gerätehaus ist schon eine interessante Sache, besonders wenn man auch noch auf die riesigen Feuerwehrautos steigen darf.

osterei blaulicht 840Foto: PM -

Eine Frage blieb doch offen: wie kommt der Osterhase in so ein Feuerwehrauto? Lag doch auf einem Sitz ein rotes Ei, dem ein Blaulicht aufgemalt war. (FW Schöneck)

© 2018 Verlag Günter Gottlieb - Alle Rechte vorbehalten