Fehlplanung der Ortsumgehung Nidderau?

Nidderau. Erst im Juni 2015 wurde die Ortsumgehung Nidderau nach jahrelangen Planungen und Baumaßnahmen fertiggestellt. Bisher gilt hier eine Spitzengeschwindigkeit vom 100 km/h. Nun soll hier auf einer Bundesstraße (!) ein Spitzengeschwindigeit von maximal 70 km/h eingeführt werden.

Wie der Main-Kinzig-Kreis als zuständige Verkehrsbehörde mitteilte folgt er damit dem Anliegen zahlreicher Bürger sowie einer Forderung der Stadt Nidderau.

"Diese Absenkung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 auf 70 Stundenkilometer sei als „vorbeugende Maßnahme zur Erhaltung der öffentlichen Sicherheit“ angemessen und begründet", so der MKK in einer Pressemitteilung.

Hintergrund seien, so der MKK, zahlreiche Mitteilungen von Bürgern sowie der Stadt Nidderau über die Gefährlichkeit der Auf- und Abfahrten zu der neuen Ortsumgehung. Daher habe sich der Main-Kinzig-Kreis entschlossen, im Bereich der Abfahrt Windecken sowie von der Abfahrt „Allee Süd“ bis zur Abfahrt „Lindenbäumchen“ in beide Fahrtrichtungen eine entsprechende Beschilderung anzuordnen.

Es sei allerdings noch nicht genau zu ermitteln, wann die insgesamt 20 Verkehrszeichen aufgestellt werden können. Das liege jetzt in der Hand der zuständigen Abteilung von Hessen Mobil. (Quelle: MKK)

© 2020 Verlag Günter Gottlieb - Alle Rechte vorbehalten